Was ist Biokleidung?

Schick, cool, giftig – konventionelle T-Shirts, Hosen, Jacken und Kleider werden mit Chemikalien behandelt, bevor sie in den Läden hängen. Auch bestehen viele Kleidungsstücke aus umweltschädlichen Kunstfasern wie Polyester. Nicht zu vergessen die miserablen Arbeitsbedingungen für Textilarbeiter in „Billiglohn-Ländern“.

Verwendung natürlicher Materialien

Biokleidung und Naturtextilien werden dagegen aus natürlichen Materialien wie Biobaumwolle gefertigt. Bei der Herstellung von Biokleidung werden so wenig umweltschädliche Stoffe wie möglich verwendet. Auch setzen sich viele Hersteller für faire Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern ein. Bei Biobekleidung liegt der Schwerpunkt einerseits auf der umweltverträglichen Herstellung der Stoffe und zwar von der Erzeugung der eingesetzten Rohstoffe wie Baumwolle oder Wolle über die Einfärbung mit unschädlichen Farben bis hin zur umweltfreundlichen Verpackung und der Recyclingfähigkeit bei der Entsorgung. Es werden, wenn möglich, keine Kunststoffe verarbeitet, da diese aus fossilen Rohstoffen wie Erdöl gewonnen werden, deren Gewinnung und Weiterverarbeitung ökologisch zumindest bedenklich sind.

Biozertifikat garantiert ökologischen Anbau

Die Begriffe „Bio“, „Öko“ und „aus kontrolliert biologischem Anbau“ (kbA) sind wie bei Lebensmitteln auch bei den landwirtschaftlichen Rohstoffen für Textilien, wie zum Beispiel Baumwolle, Hanf oder Schafswolle, rechtlich geschützt. Das Biozertifikat garantiert ausschließlich den ökologischen Anbau der Faser. Über die Weiterverarbeitung bis hin zum fertigen Kleidungsstück sagt es nichts aus. Hierfür gibt es andere Siegel.

Kunstfaser schädigen die Umwelt

Kunstfasern haben zwei schwerwiegende Nachteile gegenüber Naturfasern: Zum einem basieren sie auf dem endlichen Rohstoff Erdöl, zum anderen reichern sich Mikrokunstfasern in der Umwelt an. Wenige aber dafür hochwertige Klamotten und Secondhand-Ware bedeuten mehr Umweltschutz. Denn die Kleidung, die am längsten getragen wird, hat am Ende auch die beste Ökobilanz.

Beiträge Nachhaltige Produkte

  • Diversity & Nachhaltigkeit im Unternehmen neu gedacht
    Diversity & Nachhaltigkeit im Unternehmen neu gedacht
    Wie wissenschaftliche Werte Resilienz der Mitarbeiter als Erfolgsfaktor Nr. 1 von Unternehmen steigern können. Die Schwierigkeit liegt darin, dass diese Netzwerke und überhaupt die Mechanismen unseres Gehirns nicht auf diese rasante Schnelligkeit und Wandlung der digitalen …
  • Umweltschutz als Herausforderung für die Erde
    Umweltschutz als Herausforderung für die Erde
    Umweltschutz global gedacht – Schmutzfinken sind immer die anderen? Betrachtungen von Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG Schweiz…
  • Heraeus Noblelight erhält den Innovationspreis der deutschen Mobilitätswirtschaft
    Heraeus Noblelight erhält den Innovationspreis der deutschen Mobilitätswirtschaft
    Am 15. November 2021 verlieh der Förderkreis der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG) e.V. den „Innovationspreis der deutschen Mobilitätswirtschaft“ in der Kategorie „Corona-Sonderpreis“ an Heraeus Noblelight.…
  • ZÖLLER-KIPPER GmbH übernimmt Maier & Fabris GmbH
    ZÖLLER-KIPPER GmbH übernimmt Maier & Fabris GmbH
    Technik entscheidet. Getreu dem eigenen Slogan verkündet die ZÖLLER-KIPPER GmbH die Akquisition des Detektionssysteme Herstellers Maier & Fabris GmbH zum 01. Oktober 2021. Dessen bisheriges Motto „beste, verfügbare Technik“ im Bereich Störstoff-Erkennung bei der …
  • Papierfreie Bioverpackungen für Gastronomie, Streetfood & Lebensmittelhandel
    Papierfreie Bioverpackungen für Gastronomie, Streetfood & Lebensmittelhandel
    Der Großhandelsspezialist Pro DP Verpackungen bietet in seinem B2B Bestellportal Pack4Food24.de eine große Auswahl an nachhaltigen Serviceverpackungen für Restaurants, Foodtrucks, Lieferdienste, usw.…
  • Hanf: Die Heilpflanze aus dem Göttergarten
    Hanf: Die Heilpflanze aus dem Göttergarten
    Dipl.-Ing. Jörg Trübl, CEO der MABEWO AG aus der Schweiz während einer Lesung zum Thema „Pharmazeutisches Cannabis“ – Wissenschaftler, Unternehmen, Lieferanten und Behörden arbeiten weltweit mit dem Ziel zusammen, den Wirkstoff Cannabis aus medizinischer Sicht zu …
Nach oben