Die Bäckerbranche ist in Gefahr. Immer mehr Handwerksbäcker müssen ihr Geschäft schließen, da sie mit der wachsenden Konkurrenz der Discounter und Bäckereiketten nicht mithalten können. In Supermärkten werden „frisch gebackene“ Brötchen und Brot angeboten. Doch wie frisch sind die Teiglinge wirklich? Lebensmittelklarheit.de klärt auf:

„Frisch gebacken“ klingt lecker knusprig und ist ein beliebter Marketingbegriff. Bäckereien, Backshops mit Selbstbedienung oder sogar Discounter bewerben ihre Backwaren gerne mit dieser Aussage. Doch viele Anbieter stellen die „frisch gebackenen“ Brötchen aus vorgefertigten, gekühlten oder tiefgefrorenen Teiglingen her und backen sie vor Ort nur auf. Verbraucher haben allerdings ein anderes Verständnis von frisch gebackenen Brötchen. Das zeigen eine Studie, eine Umfrage sowie Anfragen auf Lebensmittelklarheit.

Im Lebensmittelrecht ist „frisch gebacken“ nicht definiert, und auch die Rechtsprechung gibt keine klare Orientierung. So ist die Angabe oftmals eine leere Werbefloskel ohne jeglichen Anspruch an die Art der Herstellung.

Was Verbraucher unter „frisch gebacken“ verstehen

Eine repräsentative Verbraucherstudie von Lebensmittelklarheit aus dem Jahr 2015 untersuchte am Beispiel von Brötchen, wie Verbraucher die Werbung „frisch gebacken“ verstehen. Den Teilnehmern der Studie wurden vier verschiedene Herstellungsprozesse vorgelegt mit der Frage, für welche sie die Werbung „frisch gebacken“ als passend empfinden.

Die Ergebnisse zeigen eine hohe Akzeptanz für die Angabe „frisch gebacken“ bei einem Teig, der im Backbetrieb hergestellt und dort am gleichen Tag gebacken wird (95,5 Prozent). Die Akzeptanz sinkt deutlich, wenn die Ware zwischen Teigherstellung und Backprozess eingefroren wird. Am niedrigsten war die Zustimmung für Brötchen, die bereits vorgebacken sind, zwischendurch tiefgefroren und vor Ort nur noch fertig gebacken werden (21,5 Prozent).

Ähnlich fiel das Ergebnis einer nicht-repräsentativen Abstimmung im Portal aus: Knapp 70 Prozent der Teilnehmer forderten, dass bei der Werbung „frisch gebacken“ der Brötchenteig vom Bäcker hergestellt und das Brötchen daraus frisch gebacken wird.

Zwischen Teigherstellung und Aufbacken liegen häufig Tage oder Wochen

In der Realität werden Teiglinge lesen Sie hier weiter

Kommentar schreiben